1. Home>
  2. Poker Strategie>
  3. Wie funktionieren Poker Turniere?
  • Wie funktionieren Poker Turniere?

    von Robert

Wie jedes andere Turnier auch, dient ein Poker Turnier dazu, den besten Poker Spieler zu finden, sei es in Wettkämpfen in den Online Casinos oder landgestützten Casinos oder bei der World Series of Poker oder anderen kontinentalen Meisterschaften.

Es gibt Weltmeisterschaften im Poker, wie die World Series of Poker oder auch Europameisterschaften, die in Österreich jedes Jahr ausgetragen werden. Das bei Turnieren am meisten gespielte Poker ist das Texas Hold’em. Dieses hat das bis 1990 vorherrschende Seven Card Stud mittlerweile vollständig verdrängt.

Poker Turniere werden nach einer Art K.O.-System, Freeze out genannt, veranstaltet. Je nach Veranstalter laufen die Poker Turniere unterschiedlich ab. Die nachfolgende Systematik kann aber auch Zuhause nachvollzogen werden.

Das Freeze Out

Die Sitzplätze der einzelne Spieler werden vor dem Turnier ausgelost. Die so festgelegten Plätze dürfen während des Poker Turniers nicht gewechselt werden. Nach Begleichung des Startgeldes, auch Entry Fee oder Buy-In bezeichnet, erhält jeder Spieler das gleiche Spielkapital in Einheiten (Units oder Bucks). Dieses Kapital muss offen auf den Tisch gelegt werden, ein Einstecken ist nicht erlaubt.

Bei einem Freeze Out werden die Blinds oder das Ante und das Split Limit nach einem gewissen Zeitplan erhöht. Wegen dieser steigenden Einsätze wird das Poker Turnier in seinem Verlauf immer kostspieliger. Dies ist so beabsichtigt, damit die Teilnehmer einer nach dem anderen sukzessive aussteigen. Solange er noch mindestens einen Chip vor sich liegen hat, erhält dieser Spieler ein vollständiges Poker Blatt ausgeteilt. Wenn einem Spieler während einer Runde die Chips ausgehen, wird ein sogenannter Side Pot ausgespielt. Spieler ohne verbliebene Chips sind aus dem Rennen.

Race for Chips

Dieses Race for Chips kann vor der vorgeschriebenen Ante oder Blind Erhöhung ausgerufen werden. Es werden alle nicht mehr für die Ante oder die Small Blinds benötigten Chips aus dem Spiel genommen und jeder Spieler erhält seine kleinen Jetons in größere Einheiten eingetauscht. Danach wird jedem Spieler für jede noch verbleibende Chipeinheit eine Karte ausgeteilt.

Einzelgewinner Race for Chips

Nach Einzug der Spitze des gesamten Pots durch den Veranstalter, erhält der Gewinner den gesamten Betrag. Es setzen beispielsweise drei Spieler je zwei zwanziger Chips, was einen Betrag von 120 ausmacht, wird der Spitzenbetrag, 20, eingezogen und der Gewinner erhält zwei Chips im Wert von 50.

Mehrfach Gewinner Race for Chips

Hier werden nach Einzug der Spitze die Spieler mit den höchsten Karten berücksichtigt und jeder erhält einen Chip im Wert von 50.

Side Pots

Jeder Spieler muss, um ein gültiges Blatt zu erhalten, seinen Ante setzen. Ist dies einem Spieler während einer Runde nicht mehr möglich, er sei „all in” sagt man dazu, wird ein Side Pot ausgespielt. Der Hauptpot wird zu Seite gestellt. Die Einsätze fließen jetzt in den Sidepot. Der Sieger gewinnt dann lediglich den Pot, oder mehrere, an denen er mit Wetten noch beteiligt war.

Rebuy

Für den Fall, dass Spieler ihr gesamtes Spielkapital verloren haben, können Sie bei vielen Turnieren Spielkapital neu erwerben. Manchmal sind die Rebuys nicht in jeder Spielphase oder Poker Turnierphase erlaubt. Sie werden auch auf niedrige Beträge beschränkt und können einmalig oder mehrmalig erlaubt sein. Genaueres findet man immer in den Bedingungen des Turniers.

Add-On

Zwischen zwei Runden kann man bei Poker Turnieren sein Spielkapital durch den Erwerb von zusätzlichen Chips erhöhen. Diese Add-Ons werden nicht bei jedem Poker Turnier erlaubt und sind vom Spielkapital nicht abhängig. Sie werden sehr oft im Anschluss an ein Rebuy erlaubt. Dabei ist zumeist nur ein Add-On im Turnier möglich.

both

both

both

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über Onlinepoker zu lernen, suchen Sie auf Yahoo, dem Open Directory Project, oder Bing.