1. Home>
  2. Poker Strategie>
  3. Poker Bankroll Management
  • Poker Bankroll Management

    von Robert

Eine der wichtigsten Fähigkeiten, die man als Pokerspieler lernen muss ist, wie man seine Bankroll verwaltet. Oftmals müssen Pokerspieler erst einmal eine Menge Fehler machen, bevor sie sich Gedanken über ihre Bankroll machen, aber sobald man diese mal erkannt hat, wird man sie nie wieder machen. Wir waren alle Mal in der Situation, in der wir auf Tilt waren und in einem Cash Game oder einem Turnier mit dem Rest unserer Bankroll involviert waren, da wir den Verlusten hinterher jagen wollten. Man will seine Verluste nicht durch Glücksspiel ausgleichen und dies gilt auch in anderen Bereichen wie Sport, Poker, Roulette und viele weitere.

Wenn Sie Poker spielen sollte man die Limits im Bezug auf die Bankroll wählen. Ihre Bankroll sollte ausreichend für das Limit sein, das Sie gerne und häufig spielen. Wenn Sie ein Cash Game Spieler sind, müssen Sie Ihre Bankroll an dieses Spiel anpassen, denn als Turnierspieler ist das Bankroll Management gleich ganz anders als bei einem Cash Game Spieler. Unten sehen Sie die idealen Beträge der Bankroll, um das Spielen auf gewissen Limits zu gerecht fertigen.

Wenn Sie NL Holdem Cash Games spielen, dann sollten Sie mindestens über 30-40 Buy-Ins des jeweiligen Limits verfügen. Wenn Sie vorhaben ein $1/$2 Spiel mit einem $200 Buy-In zu spielen, dann sollten Sie mehr als 5000$ besitzen, so dass man auch einen Downswing überleben kann. Aus diesem Grund haben viele professionelle Spieler vor Jahren mit den Micro Limits begonnen. Es sieht auf den ersten Blick wie Kleinkrust aus, aber wenn man bei den Micro Limits Geld verdienen kann ist dies besser als auf den höheren Limits zu verlieren.

Wenn Sie vorhaben Sit and Gos zu spielen oder gar Mulittable Turniere, dann sollten Sie ungefähr 40-50 Turnier Buy-Ins zur Verfügung haben. Das bedeutet, dass wenn man ein $10 + $1 Turnier spielen möchte, man ungefähr 500$ als Bankroll zur Verfügung haben sollte. Mit Sit and Go Turnieren haben auch die Spieler mit kleinen Bankrolls eine Chance zu einem Vollzeitspieler zu werden, wenn sie sich konzentrieren. Man kann mit $10 + $1 gutes Geld verdienen und sobald man sich seine Bankroll aufgebaut hat, kann man auch zu den teureren Turnieren gehen, bei denen es größere Preispools gibt.

Man kann niemals jede Session gewinnen, die man spielt und oft ist Poker ein wechselhaftes Spiel. Man hat manchmal extrem gute Läufe und manchmal schlechte Läufe, was der Grund ist warum Bankroll Management eine so wichtige Fähigkeit ist, die man unbedingt lernen sollte. Das Bankroll Management ist nicht nur der richtig gewählte Buy-In Betrag. Man muss auch seine Bankroll verwalten während man in ein Spiel involviert ist. Man sollte seine Gewinn/Verlust Grenzen jeden Tag festlegen, so dass man gewonnenes Geld nicht wieder verlieren kann und die Verluste nicht mit der gesamten Bankroll enden.

both

both

both

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über Onlinepoker zu lernen, suchen Sie auf Yahoo, dem Open Directory Project, oder Bing.