1. Home>
  2. Poker Strategie>
  3. Die Rolle der Wahrscheinlichkeit beim Poker
  • Die Rolle der Wahrscheinlichkeit beim Poker

    von Gustav

Auch wenn Poker in der Hauptsache ein Glücksspiel ist, kann man das Glück mit etwas Geschick und Strategie ein wenig geneigter machen. Denn beim Poker dreht sich letztendlich alles um Chancen und Zufälligkeiten. Und jeder weiß, dass man mit etwas Wahrscheinlichkeitsrechnung seine Chancen ein wenig verbessern kann.

Die Systematik einer solchen Berechnung kann man mit einer Soll- und Habenberechnung bezeichnen. Als Haben kann man die Karten Ihres Blattes bezeichnen, die schon einen Teil einer gewinnenden Kombination ausmachen. Wollen wir uns dies einmal für eine Poker Variante, die mit Gemeinschaftskarten funktioniert, ansehen. Das Haben könnte beispielsweise so aussehen: Die beiden ersten ausgeteilten Hole Karten sind eine 10 und ein Ass und unter den Gemeinschaftskarten befinden sich ein König, ein Bube und eine 9. Um einen Straight zu bekommen, fehlt Ihnen, egal ob Hole Karte oder Gemeinschaftskarte, eine Dame. Diese fehlende Dame ist dann das Soll. Nehmen wir an, zusammen mit Ihnen sitzen vier Spieler am Poker Tisch. Dies bedeutet, dass zu diesem Zeitpunkt insgesamt 12 Karten ausgeteilt sind und nur noch 40 Karten im Stapel liegen. Da es beim Poker insgesamt vier Damen gibt, gibt es eine 1:10 Chance, dass die fehlende Dame entweder an Sie ausgeteilt wird oder sich unter den Gemeinschaftskarten befindet.

Diese Chance erhöht sich in jeder Spielrunde, da immer wieder Karten ausgeteilt werden. Bis zum Turn steht die Chance, einen Straight zu erhalten 12:1. Dies steht nicht im Widerspruch zu dem vorher gesagten, denn man muss ja auch berücksichtigen, dass einer der Gegner zwei oder mehr Damen erhalten kann.

Weiter muss man auch seine Wettstrategie bei diesen Wahrscheinlichkeiten betrachten. Da jeder Poker spielt, um zu gewinnen, muss man sich auch eine Wettstrategie zurecht legen. Denn auch hier spielt die Wahrscheinlichkeitsrechnung eine große Rolle.

Wenn ich nach dem Verteilen der ersten Gemeinschaftskarten eine Wette ansagen muss, ist zunächst der Betrag im Pot zu beachten. Sind in diesem 10 €, dann muss ich mindestens 1 € setzen. Jetzt muss man die Wahrscheinlichkeiten auf den Erhalt eines Straights in Betracht ziehen. Vorher haben wir beschrieben, dass man von 12 Spielen nur einmal einen Straight erhalten kann. Dies bedeutet, dass man bei einem Einsatz von 1 € in jedem dieser Spiele 11 Mal diesen Betrag verliert und einmal den Pot von 10 € gewinnt, was einen Verlust von insgesamt 1 € bedeutet.

Hier ist dann wirklich der Spielwitz gefragt. Sie müssen nicht immer versuchen, mit der höchsten wahrscheinlich möglichen Poker Kombination zu spekulieren. Beachten Sie genau die Gemeinschaftskarten. Wenn Sie mit Ihren Hole Karten und den Gemeinschaftskarten beispielsweise ein Paar oder ein Full House schon erreicht haben, dann stehen Ihre Chancen schlagartig bei 1:1 und die Chance, dass einer der Gegner einen Straight erhält, 12:1.

Daher sollten Sie immer folgende Punkte in die Betrachtung Ihrer Gewinnchancen beim Poker einbeziehen:

1. Mit welchen Karten, Hole Karten und/oder Gemeinschaftskarten kann ich eine vermeintlich gewinnende Kombination aktuell schon bilden (weniger ist manchmal mehr)

2. Wie viele Karten sind noch im Stock und wie steht meine Chance, die noch fehlende(n) Karten für eine gewinnende Poker Kombination zu erhalten.

3. Wie ist das Verhältnis von meinem Einsatz, um die die Karten zu sehen, zum Gesamtbetrag im Pot.

both

both

both

Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über Onlinepoker zu lernen, suchen Sie auf Yahoo, dem Open Directory Project, oder Bing.